Werkzeuge schärfen

Mit guten und scharfen Werkzeugen macht der Bootsbau erheblich mehr Spaß. Hobelklingen, Messer oder Stechbeitel lassen sich hervorragend mit einem japanischen Wasserstein schärfen. Dieser ist einfach zu handhaben und hinterlässt eine schöne Schneide. Ein Wasserstein mit einer 1000er Körnung (grob) auf der einen Seite und einer 3000er Körnung (fein) auf der anderen Seite ist perfekt für das Schärfen von Werkzeugen der Holzbearbeitung oder sogar für Küchenmesser. Der Stein sollte vor Gebrauch für 10 Minuten gewässert werden – das Wasser dient als Schmiermittel.

Ein kleiner Hobel ist wohl das eine Werkzeug, das jeder Bootsbauer haben sollte. Es ist für vielerlei Aufgaben sinnvoll und seine Klinge sollte stets scharf sein.

Zuerst wird der Rücken der Klinge mit kreisförmigen Bewegungen flach über die grobe Seite des Schleifsteins bewegt, um eine absolut ebene Fläche zu erhalten. Verwende die gesamte Fläche des Steins und benetze ihn von Zeit zu Zeit mit Wasser. Es kann einige Zeit dauern bis die Klinge glatt und flach ist. Schärfe abschließend für weitere 3 Minuten auf der feinen Seite des Steins.

Jetzt wird die Vorderseite geschliffen. Die Schräge der Klinge sitzt dabei eben auf dem Schleifstein. Bewege die Klinge auf dem Stein in einer langen ovalen Bewegung hin und her. Abschließend muss nun noch einmal die Klingenrückseite über den Schleifstein gezogen werden, um einen schmalen Grat zu entfernen, der sich beim schleifen der Vorderseite gebildet hat. Schließlich wird das Eisen sorgfältig abgetrocknet. Wenn die Klinge einmal richtig scharf ist dauert das Nachschleifen nur wenige Minuten.