Bündig im Deck liegende Lukendeckel

Zeichne den Ausschnitt für den Lukendeckel auf dem Deck auf. Den Ausschnitt kannst du zum Beispiel mit einer Bonsai Säge oder mit einer Stichsäge vornehmen. Arbeite genau auf der Linie, dann kannst du den Ausschnitt als Deckel verwenden.

Sollte das Boot ein gewölbtes Deck haben, müssen die Lukendeckel diese Wölbung sehr genau übernehmen. Am besten laminiert man dazu eine zweite Schicht aus 4 mm Okoume auf die Unterseite des Lukendeckels. Verwende eine temporäre Form, um den Radius zu halten, während das Epoxid aushärtet. Formgebende “Rippen” unter dem Deckel funktionieren auch.

Die Lukenauflage wir nun wie ein umgekehrter Süllrand unter die Lukenöffnung eingebaut. Wenn deine Luke 8 mm stark ist (zwei Lagen 4 mm Sperrholz), muss die Auflage tief genug sein, um das zusätzliche Einkleben von Dichtungsmaterial zu ermöglichen.

Die Abstandhalter sollten vor dem Einkleben auf die exakte Form getrimmt werden – verwende möglichst viele Klemmen.

Die Lukenauflage selbst wird aus 4mm mit Epoxidharz versiegeltem Sperrholz hergestellt und sollte die Abstandhalter etwa 2,5 cm überragen.

Abschließend wird Dichtungsband eingeklebt.

Um die Luke in Position zu halten, sind Verschiede Mechanismen möglich: Gurte, ins Deck geschraubte „Drehbefestigungen“, Zuggummis etc.

So könnte es aussehen: